Schlagwörter

,


… will Weile haben.

So ist das auch beim Ikonenmalen (-schreiben).

Im letzten Jahr habe ich das  erste Mal an einem Kurs im Ikonenmalen teilgenommen. Zuerst war ich recht skeptisch ob ich überhaupt in der
Lage bin eine Ikone zu erstellen. Unter fachkundiger Anleitung von
Mag. theol. Abraham Karl Selig ist dann meine erste Ikone entstanden.

Der „Entstehungs-Prozess“ hat mir soooo viel Freude bereitet, deshalb habe ich jetzt an einem weiteren Kurs teilgenommen. Dieses Mal im Edith-Stein-Exerzitienhaus in Siegburg ….natürlich wieder unter der Leitung von Abraham Karl Selig. Ich halte es da ganz nach dem Motto „Erst dann, wenn du von deinem Lehrer nichts mehr lernen kannst, gehe zum nächsten“. Und deshalb bleibe ich ihm wohl noch eine ganze Weile erhalten 😉


Ich zeige euch in den nächsten Tagen ein paar Schritte der „Entstehung“
… mal schauen ob ihr herausfindet, wen ich gemalt habe.

Auch wenn es nicht so ausschaut … bis zu diesem Punkt steckt schon
eine Menge Arbeit in der Ikone. Angefangen mit dem Übertragen der Vorlage,
dem Eingravieren der Konturen und dem Auftragen der Untergrundfarbe
für die Vergoldung.


Ok … ich habe die Figur geweisst … soll ja nicht ganz so einfach sein 😉

Ich wünsche euch einen superschönen Tag

Advertisements