Schlagwörter

, , , , , , ,

Rotfuchs

Heute sagt der Fuchs „Erzähl was über mich …“

Tinkerbell und Lieschen

Tinkerbell und Lieschen

In intuitiv und medial gemalten Bildern werden natürlich auch schon einmal Gestalten sichtbar, die uns an einen Fuchs erinnern.

Der Fuchs gehört in unsere Wälder, auf unsere Äcker und sogar in unseren Städten können wir ihn antreffen. Er spielt in unseren Märchen und in vielen Orakel-Karten eine große Rolle.

Taucht die Gestalt eines Fuchs in Deinen Bildern auf, so gilt wie immer … schau Dir die besonderen Merkmale des Tieres an. Was spricht Dich an? Was erzählt es Dir? … denn neben den vielen allgemeingültigen Beschreibungen, gibt es noch die ganz individuellen Deutungen. Es ist es wichtig, Deiner eigenen Wahrnehmung über den Fuchs bewusst zu werden.


Hier ein paar kleine Impulse …

  • Füchse leben meist in Familiengruppen zusammen und zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten.
  • Der Rotfuchs weist beim Beutefang Ähnlichkeiten mit der Katze auf, z. B. beim langsamen Anschleichen und beim Mäusesprung.
  • Er ist ein sehr guter Kletterer.
  • Ein hat ein extrem gutes Gehör. Er kann das Quietschen einer Maus über mehr als 150 Meter Entfernung wahrnehmen.
  • Er sieht sehr gut, hat einen stark ausgeprägten Geruchssinn, ist gelenkig, anmutig und leichtfüßig.
  • Er ist sehr schlau und sehr geduldig.

Weitere Infos auf

http://de.wikipedia.org/wiki/Rotfuchs und www.fuechse.info

ღೋƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥¨¯`☆¸¸

Ein weiterer Impuls aus Ted Andrews „Die Botschaft der Krafttiere“

Schlüsselbegriff: Weibliche Magie von Tarnung, Gestaltwandlung und Unsichtbarkeit

… bei der Morgen- und Abenddämmerung, in denen sich die Welten des Alltags und der Magie überschneiden, ist er am häufigsten zu sehen.

ღೋƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥¨¯`☆¸¸

Meine Begegnung mit einer Fähe (Füchsin)

Im Februar 2013 besuchte uns eine Fähe auf der Terrasse und fraß die heruntergefallenen Nüsse aus unserem Vogelhaus. Zuerst war ich sehr erschrocken und dachte an unsere Katzen, die frei herumlaufen können. Die Fähe (wie sich später herausstellte) machte jedoch keinen gefährlichen Eindruck … bei Wildtieren weiß man jedoch nie … und ehrlich gesagt hatte ich auch gar keine Ahnung von diesem Tier. Ich fühlte mich jedoch sehr stark zu ihr hingezogen.


Später entdeckte ich sie hinter unserem Haus eingekuschelt in Laub. Sie schaute mich mit großen Augen an, stand auf und da konnte ich sehen, dass sie verletzt war. Mein Schreck war groß und mein Helfersyndrom aktiviert. Was tun? Den Förster anrufen … ne, lieber erst mal googeln.

Sehr schnell fand ich heraus, dass Katzen nicht zu ihren Beutetieren gehören und dass, wenn ich den Förster anrufe, das Tier sofort erschossen wird.

Auf www.fuechse.info konnte ich nachlesen, wie ich helfen kann. Die Tipps habe ich sofort umgesetzt und am zweitem Tag hat Tinkerbell, so habe ich sie getauft, auf meine Stimme reagiert. Nein, ich habe sie nicht angefasst … sie sollte ja wild bleiben. Ich wollte ihr nur helfen.

Leider ist ein paar Tage später genau an ihrem Schlafplatz ein Feuerwehrauto mit lautem Tatütatta vorbei gefahren und Tinkerbell ward nicht mehr gesehen. Ich hoffe, sie hat es geschafft. Mich hat sie durch unsere Begegnung, auf jeden Fall reich beschenkt ❤

ღೋƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥¨¯`☆¸¸

Was erzählt er euch ?

Wie ist der Fuchs auf euren Fotos sichtbar? Wie zeigt er sich in euren Bildern? Erzählt er euch eine eigene Geschichte? Kennt ihr ein Fuchs-Gedicht?

Ich freue mich auf eure Impressionen …

ღೋƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥¨¯`☆¸¸

Nächste Woche …

Königsbussart… und nächste Woche sagt das Reh
“Erzähl was über mich” …
in Foto, Bild und/oder Worten.

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein magisch schönes Wochenende und eine wunder-volle neue Woche.

© Monika Schmitt

ღೋƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥¨¯`☆¸¸

 

Advertisements